2015 Usedom – Schwerin

Endlich ist es wieder soweit und wir starten unsere Reise an die Ostsee. Vor fünf Jahren waren wir das letzte Mal dort und wir freuen uns riesig auf die schöne Gegend.

Am 28. August 2015 starten wir um 13:00 Uhr und kommen, nachdem wir auf einer Raststätte genächtigt haben, am nächsten Tag kurz nach dem Mittag im Seebad Bansin an. Mit dem Velo erkunden wir Heringsdorf, Ahlbeck, die polnischen Grenze und Peenemünde.

Am 1.Sept. fahren wir weiter nach Wolgast, Greifswalde und dann bis auf die Insel Rügen nach Göhren auf den Camping Regenbogen. Wir machen eine kleine Wanderung nach Nordperd durch den Wald. Am nächsten Tag machen wir eine Velotour Richtung Sellin, nach Binz, dann nach Prora und zum Jagdschloss Granitz . Es ist Herbst und auch wenn die Tag herrlich warm sind, sind doch die Abende empfindlich kühl, so dass wir oft im Womo bleiben.

Am 3. September setzen wir unsere Reise fort. Wir fahren zuerst nach Putbus ein kleiner hübscher Ort mit einem herrlichen Park. Dann geht es weiter Richtung Sassnitz nach Hagen, wo es eine tollen Stellplatz direkt am Nationalpark hat. Leider beginnt es gerade heftig zu regnen, so dass wir mit unserer vorgesehen Wanderung warten müssen. Es regnet immer noch, doch bekanntlich gibt es kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleider. Also montieren wir unsere Regenkleider und laufen los zum Königsstuhl. Wir wollen ihn vom Meer aus betrachten und das bedeutet erst einmal 420 Stufen runter zu laufen, und, später auch wieder hinauf. Jetzt hat auch der Regen aufgehört und so laufen wir weiter zur Viktoria Sicht und wieder zurück zum Womo.

Heute am 4. September wollen wir weiter zum Kap Arkona. Wir fahren bis nach Putgarten und radeln dann mit unseren Velos zum Kap, und später zum Fischerdorf Vitt. Die Gegend ist wunderschön. Später fahren wir mit dem Womo noch weiter bis nach Zingst auf den Stellplatz beim Surf- und Kitecenter.

Der 5. Sept. beginnt mit heftigem Regen und Wind, so dass wir mal etwas länger liegen bleiben. Später wagen wir eine Velotour zum östlichsten Teil von Zinst nach Pramort,  welcher für die sundischen (kommt von Stralsund) Wiesen bekannt ist. Da das Wetter nicht gerade toll ist, fahren wir mit dem Womo weiter nach Prerow. Dort schauen wir uns die Seemannskirche an und nehmen dann wieder unsere Velos hervor und radeln nach Darss. Das Wetter zeigt sich nun von der besten Seite, nur der Wind, der bläst in voller Stärke. Die Nacht verbringen wir in Neuendorf auf einem Stellplatz direkt am Bodden.

Heute am 6. September wollen wir das Bernsteinmuseum in Ribnitz besuchen. Es lohnt sich. Viele Informationen um den Bernstein und sehenswürdige Exemplare werden uns geboten. Später fahren wir noch nach Markgrafenheide auf den Campingplatz.

Es ist der 7. September und das Wetter zeigt sich wieder von seiner guten Seite. Nach dem Frühstück fahren wir mit den Velos zum Ausflugsschiff-Mississippi Dampfer. Das Schiff fährt durch die Rostocker Heide nach Warnemünde. Eine herrliche Fahrt. Wir sichten sogar Eisvögel. Nachdem wir Warnemünde besichtigt haben, geht unsere Velotour weiter nach Rostock und wieder zurück. Da das Wetter so wunderschön ist, beobachten wir den herrlichen Sonnenuntergang. Es geht ein langer eindrücklicher Tag zu Ende.

Bevor wir heute am 8. September weiter fahren wollen, laufen wir nochmals zum Strand, mit dem Ziel einen Bernstein zu suchen und zu finden. Und siehe da Andreas findet wirklich einen. Es hat zwar eine Stunde gedauert, aber es hat sich doch gelohnt. Nun schmeckt das Frühstück gleich doppelt. Frisch gestärkt, fahren wir nach Wismar, ein hübscher Ort mit vielen Kirchen, die durch den Krieg beschädigt wurden und heute noch als Kultur- und Ausstellungsräume dienen. Im Westhafen von Wismar finden wir gerade noch den letzten Platz auf dem sehr schönen Stellplatz.

Heute am 9. September werden wir die Ostsee verlassen und nach Schwerin fahren. Das Schweriner Schloss und deren Umgebung ist wirklich sehenswert. Nicht ein Schloss, wie man es so kennt, sondern ein beeindruckendes Märchenschloss.
Die Reise geht weiter. Wir nehmen die Autobahn, um ein Stück Richtung Süden zu fahren. In Barsinghausen fahren wir auf einen Stellplatz bei einem Kohlebergwerkmuseum.

Die Fahrt geht weiter nach Wiesbaden zum Parking Wiesbaden. Hier kaufen wir endlich eine grüne Karte für das Womo. Ab sofort haben wir kein Problem mehr durch eine deutsche Stadt zu fahren. Nach der langen Fahrt tut ein Marsch an den Rhein und um den Hafen richtig gut.

11. September und herrliches, warmes Wetter. Wir fahren heute nach Eguisheim im Elsass. Wir wollen dort Marlies und Ruedi treffen. Da der Campingplatz überfüllt ist, nehmen wir den einfachen Stellplatz und fahren am nächsten Tag nach Turckheim auf den Campingplatz, wo dann auch Marlies und Ruedi eintreffen. Es ist schön, sie wieder zu sehen.

13. September und es regnet, hört aber auch bald wieder auf, so dass wir gegen Mittag zu viert mit unseren Rädern nach Colmar fahren. Es ist sehr schön hier, auch wenn gerade ein Marathon stattfindet. Später radeln wir nach Eguisheim und degustieren Gewürztraminer in der Kellerei Wolfberger. Welcher Genuss!

Nun sind die Ferien schon wieder vorbei. Wir sind dankbar für die schöne eindrucksvolle und pannenlose Zeit .